Zu Beginn einer jeden Behandlung der Wirbelsäule werden zuerst die Beinlängen kontrolliert und danach mit einem verblüffend einfachen Verfahren korrigiert. Die Beinlängen sind bei den meisten Menschen unterschiedlich, was jedoch von der Natur nicht so vorgesehen ist. Auf der nun guten Basis der gleichen Beinlängen werden dann die einzelnen Wirbel auf richtige Lage kontrolliert und gegebenenfalls mittels einer speziellen sanften

"Vorbeugen ist immer noch besser als heilen"

Druckmethode unter Bewegung wieder in Ihre normale Lage gedrückt. Betont sei an dieser Stelle, dass es sich dabei um keine chiropraktische Methode handelt. Oft ist schon nach einmaliger Behandlung sofortige Verbesserung der Beschwerden und ein anderes Wohlbefinden festzustellen. Man fühlt sich auch oft leichter, schmerzfreier und größer. Manchmal müssen noch einige Behandlungen folgen, vor allem wenn schwerwiegendere Wirbelverschiebungen vorlagen.

Natürlich muss sich jetzt die Muskulatur auf den neuen Wirbelsitz einstellen, was einige Tage dauern kann. So sollte man sich nach der Behandlung -3 Tage schonen und keine großen körperlichen Anstrengungen unternehmen.
So löst das Ausrichten der Wirbelsäule in ihre natürliche Lage nicht nur einen größeren Lebensenergiestrom aus, sondern es können auch Erinnerungen und Emotionen auftauchen, die verarbeitet werden müssen.

Frühere Erlebnisse sitzen manchmal an den Fehlstellungen bzw. Blockaden. Werden nun alle Blockaden vollständig aufgelöst, stellt sich der volle Lebensenergiestrom wieder ein und die Gesundung des Menschen schreitet voran.